Pure EPA Fish Oil, Benefiting People All Over The World Since 2005.

Strong , Clean, Premium
Effective

Surpasses International fish
oil standards

Sustainable , Strong
Wild Fish Oil.

Omega 3 Info @de

Allgemeine Vorteile von Omega-3 für die Gesundheit

Eine Studie, wurde am Institut für innere Medizin und Stoffwechselkrankheiten der Fredirici II Universität in Neapel, Italien durchgeführt; diese Studie wurde in der neunzehnten November Ausgabe der Zeitschrift Diabetes Care veröffentlicht. Ein Team von Forschern, unter ihnen der leitende Forscher AA. Rivelese, hat die Effekte von einer langzeitigen (6 Monate) Ernährungsergänzung von Fischöl auf Insulinsensitivität und Plasma Lipoprotein bei Patienten mit nicht insulinabhängiger Diabetes mellitus (NIDDM) und Hypertriglyceridämie untersucht.

Die Struktur dieser Studie war eine randomisierte kontrollierte doppelblinde Placebo Studie mit einer parallelen Gruppensquenz. Nach einem 4-wöchigen Reinfall und einem eingefügten Zeitraum von 3 Wochen, wurde 16 Patienten mit nicht insulinabhängiger Diabetes mellitus (NIDDM) und Hypertriglyceridämie wahllos entweder Fischöl (2.7 g/pro Tag Eicosapentaensäure plus Docosahexaensäure für 2 Monate, dann 1.7 g/pro Tag für weitere 4 Monate) oder ein Placebo verabreicht.

Während der gesamten Studie wurde die Ernährung und die hypoglykämischen Medikamente nicht geändert. Im Vergleich mit der Baselinie wurde bei der Gruppe, die mit Fischöl behandelt wurde, folgendes festgestellt: 1) eine bedeutende Verringerung im Plasma TG and VLDL-TG, ohne bedeutende Veränderung in der Blutzuckerkontrolle; 2) eine bedeutende Verringerung von nüchternen NEFA-Konzentrationen, und 3) eine bedeutende Anreicherung von langkettigen Omega-3 Fettsäuren in Erythrozytenmembranphospholipiden.

In der Placebo-Gruppe wurden keine Veränderungen in den Variabeln, die untersucht wurden festgestellt. Die durch Insulin vermittelte Glukoseeinnahme beider Gruppen wurde nicht verändert. Die Forscher haben abschliessend festgestellt, dass bei Patienten mit NIDDM und Hypertriglyceridämie, eine angemesssene Einnahme von Fischöl eine langfristige bedeutende Verringerung von Plasma-Triglyceriden , VLDL Triglyceride und NEFA anregt und ausserdem eine bedeutende Abreicherung von Erythrozytenphospholipidenanteilen in langktigen Omega-3 Fettsäuren, ohne eine Verschlechterung in der Blutzuckerkontrolle, hervorruft. Allerdings konnte die Einnahme dieser Menge von Fischöl die Insulinempfindlichkeit dieser Patientengruppe nicht verbessern.

Allgemeine Vorteile von Fischöl für die Gesundheit

Omega-3 ist wesentlich für das Wachstum und die funktionsfähige Entwicklung des Gehirns von Kleinkindern. Omega-3 wird ausserdem für die Erhaltung der normalen Gehirnfunktion bei Erwachsenen benötigt. Die Einbeziehung von reichlich Omega-3 in die Ernährung verbessert die Lernfähigkeit, während Mangel an Omega-3 in Verbindung mit Lerndefiziten steht. Das Gehirn bevorzugt die Aufnahme von Omega-3 im Vergleich zu anderen Fettsäuren. Der Umsatz von Omega-3 im Gehirn ist sehr schnell, schneller als allgemein bekannt ist. Die Sehschärfe von gesunden, reifgeborenen, mit Muttermilchersatz gefütterten Babys ist besser wenn der Muttermilchersatz Omega-3 enthält.

Während der letzten 50 Jahre wurden viele Babys mit Muttermilchersatz mit fehlenden Omega-3 Fettsäuren gefüttert und diese Mängel stehen in Verbindung mit fetalem Alkoholsyndrom, Aufmerksamkeitsdefiziten/Hyperaktivitätsstörungen (ADHD), zystischer Fibrose, Phenylketonurie, unipolaren Depressionen,  aggresivem Verhalten und Adrenoleukodystrophy. Verringerung von Omega-3 Fettsäuren im Gehirn stehen in Verbindung mit kognitiven Störungen während des Älterwerdens und mit Anfängen von sporadischer Alzheimer-Krankheit.

Die Hauptursache von Tod in westlichen Nationen sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Epidemiologische Untersuchungen haben einen starken Zusammenhang zwischen hohem Fischkonsum und einer Verringerung eine plötzlichen Todes durch Herzinfarkte festgestellt. Die Verringerung ist ungefähr 50 % bei einer Einnahme von 200 mg pro Tag von Omega-3 Fettsäuren von Fisch. Fischöl reduziert nicht nur  die Triglyceride im Blut und Thrombose, sondern es hilft auch Herzrhythmusstörungen vorzubeugen.

Die Verbindung vom Mangel von Omega-3 Fettsäuren mit Depressionen ist der Grund fürden robusten positiven Zusammenhang zwischen Depressionen und Herzinfarkten. Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Diabetes Typ 2 wird oft eine fettarme Ernährung mit einem hohen Anteil an Kohlehydraten empohlen. Eine Studie mit Frauen zeigt, dass diese Art von Ernährung  die Plasma-Triglyderide und die Schwere von Diabetes Typ 2 und koronarer Herzkrankheit erhöht. Nötiges Omega-3 ist in Fettfischen (Lachs, Tunfisch und Makrelen) und Muttermilch enthalten; Omega-3 ist ausserdem in niedriger Stufe in Fleisch und Eiern enthalten, aber normalerweise nicht in Muttermilchersatz. EPA, eine weitere langettige N-3 Fettsäure ist ebenfalls in Fettfischen enthalten. Die kurzkettige N-3 Fettsäure, die Alpha-Linolensäure, kann in Menschen nicht besonders gut umgesetzt werden. Die langkettigen N-3 Fettsäuren (auch bekannt als Omega-3 Fettsäuren) sind jetzt auch in einigen Nahrungsmitteln erhältlich, besonders in Muttermilchersatz und Eiern in Europa und Japan.

Diese entgegengesetzten Wirkungen können auch in Entzündungen, besonders bei Rheumatoidarthritis und Asthma, gesehen werden. Omega-3 hat positive Auswirkungen auf Krankheiten wie Bluthochdruck, Arthritis, Arteriosklerose, Depressionen, Altersdiabetes, Herzinfarkte, Thrombose und auf einige Arten von Krebs.

Forschung zu Omega 3 Ergänzungen bei Typ-2-Diabetes

Neueste Studien habe gezeigt, dass die Einnahme von Omega-3 Ergänzungen positive Auswirkungen auf die Rate von Herz-Kreislauferkrankungen bei gesunden Menschen hat. Die meisten Studien beinhalten jedoch nicht Personen mit höheren Risiken, wie diese mit Typ-2-Diabetes. Typ-2-Diabetiker haben eine hohen Triglycerid-Spiegel.  Und da Omega-3 Ergänzungen den Triglycerid-Spiegel zu senken scheinen, wäre es von grosser Hilfe zu wissen, ob Omega-3 Ergänzungen auch für diese Menschengruppe wirksam ist.

Die Forschung zu Omega 3 Ergänzungen bei Typ-2-Diabetes ist ein wenig zweideutig.  In 2002 wurde eine Studie im Reuter’s Health Report veröffentlicht, die zeigte, dass übergewichtige Frauen, die anfällig für Typ-2-Diabetes sind, eine bedeutende Verbesserung der Insulin-Sensitivität aufwiesen, nachdem sie 3 Omega-3 Ergänzugen für 93 Tage eingenommen haben. Dies ist eine vielversprechende Forschung, aber es haben nur 12 Frauen an diser Studie teilgenommen, deshalb ist die Stichprobengrösse zu klein, um bedeutend zu sein.

Eine weitere Studie, die in The American Journal of Clinical Nutrition in 2002 veröffentlicht wurde, involvierte 59 hochempfindliche Männer mit Typ-2-Diabetes. Diese Studie zeigte, dass ,obwohl sich der Triglycerid-Spiegel verbesserte, sich Werte der Nüchtern-Glukose verschlechterten. Die Ergebnisse dieser Studie unterscheiden sich von anderen kleineren Studien, die in Paris und Neapel durchgeführt wurden, wo Forscher eine Verbesserung von Triglyceriden  ohne Effekte auf den Serumglukosespiegel feststellten.

Wenn Sie Schlussfolgerungen aus der Forschung zu Omega 3 Ergänzungen bei Typ-2-Diabetes ziehen wollten, sollten Sie sich die longitudinale Studie, die betreits seit zwei Jahrzehnten läuft, von zwei amerikanischen Krankenschwestern ansehen. Circulation veröffentlichte einen Teil diser Studie in 2003, welcher nahelegt, dass Fischöl-Ergänzungen hilfreich für Frauen mit Typ-2-Diabetes sind. Die Studie folgte 5103 Frauen über 16 Jahre. Die Frauen die regelmässig Fisch assen oder Omega-3 Ergänzungen einnahmen, hatten weniger Herz-Kreislauf-Probleme und eine niedrigere Sterblichkeitsrate.

Natürlich ist noch mehr Forschngsarbeit für diese betroffene Menschengruppe notwendig. Wenn Omega-3 Ergänzungen die Sterblichkeitsrate verringert, wie die Studie der zwei amerikanischen Krankenschwestern zeigt, könnten die Omega-3 Ergänzungen zum Standard bei der Behandlung von Menschen mit Typ-2-Diabetes werden.

 

Depressionen, Multiple Sklerose und Fischöl

An der Oregon Health and Science University in Portland, Oregan wird momentan eine Studie durchgeführt, um herauszufinden welche Effekte  Fischöl für Patienten mit Depressionen, die auch unter multiple Sklerose (MS) leiden, hat. Diese Studie began im Mai 2005 und kann durchaus noch bis Mai 2009 weiterlaufen.

Lynn Shinto ist die leitende Forscherin dieser Studie. Diese vermittelnde Behandlung, gemischte, doppelbline, placebokontrollierte Studie is basiert auf Patienten die MS und ausserdem leichte Depressionen haben. Diese Patienten nehmen momentan Antidepressiva ein. Für 3 Monate wird jede Gruppe in eine Kontrollgruppe aufgespalten, die dann Placebos einnehmen, und eine Studiengruppe bekommt die Fischöl Ernährungsergänzung. Diese nehmen sie während der gesamten Studie zusätzlich zu dem Antidepressium ein.

Der Beweis dieser Studie zeigt, dass die Omega-3 Fettsäuern in der Fischöl Ernährungsergänzung Depressionen bedeutsam reduzieren kann. Das Risiko von Nebenwirkungen ist minimal. Die Forscher in dieser Studie haben bedeutende Beziehungen herausgefunden, dass die Einnahme von Fischöl Ernährungsergänzungen eine sichere und zusätzliche Therapie ist, um die therapeutischen Vorteile von Antdepressiva zu erhöhen. Sie zeigt, dass die Einnahme von Fischöl Ernährungsergänzungen mit Antidepressiva, helfen kann Depressionen von Patienten zu verbessern, die auch unter MS leiden. Sie zeigt, dass nach 3 Monaten für Patienten die auch Fischöl eingenommen haben, sich die MADRS-Skala (Montgomery Asberg Depression Scale) sowie auch die BDI-Ausertung (Beck-Depressions-Inventar) verbessert haben.

Das zusätzliche Ergebnis dieser Studie zeigt ausserdem, dass die vielversprechende Veränderung des IFN-g Levels (Interferon) in Verbindung mit den MADRS-Skala Testresultaten stehen, was diese Hypothese unterstützt. Die aktuellen Ergebnisse dieser Studie wurden in Am j Psychiatry.2002.Mar;159(3):477-9 veröffentlicht. Un diese werden auch weiterhin hier veröffentlicht.

Postage & Packing
Mainland UK: £2.50 | Rest of EU: £3.00 | Rest of World: £3.50
Order 6 items or more: FREE delivery.